Details zu Stevia

Immer wieder gibt es Fragen zu Stevia.

Ist es nun eine gesunde Alternative zu Zucker oder nicht? Zucker ist anerkannt eines der schlimmsten Gifte. Wir Menschen leiden deshalb an unzähligen Zivilisations-Krankheiten.

Stevia ist mal etwas in Verruf geraten, weil angeblich Labormäuse davon Krebs bekommen haben. Dass man die Mäuse mit dem 150-fachen ihres eigenen Körpergewichtes an Steiva jeden Tag vollgestopft hat, das hat man glaube ich vergessen, zu erwähnen. Und was würde wohl passieren, wenn man die Maus mit so viel Zucker vollstopfen würde? Sie würden sofort in einen Zuckerschock fallen und wären auf der Stelle mausetot.

Aspartam zerfällt im Körper übrigens zu Ethanol und Methanol. Beides Nervengifte.

 

Das größte Problem beim Genuss von Aspartam ist, dass es im menschlichen Körper wieder in seine Grundsubstanzen Phenylalanin (50%), Asparaginsäure (40%) und Methanol (10%) zerfällt. Die erste Grundsubstanz Phenylalanin ist für Menschen, die unter der angeborenen Stoffwechselkrankheit PKU leiden, sehr gefährlich!

 

Bei Aspartam wird der Insulinspiegel trotzdem erhöht. Der Körper findet aber keinen Zucker und senkt dadurch den Blutzuckerspiegel im Gehirn. Fressattacken und Heißhunger sind die Folgen. Oder hat sich noch niemand gewundert, warum im Land der Light-Produkte die meisten Menschen mit extremster Adipositas leben? Das sind Menschen jenseits der 300-kg-Marke.