Der Quantensprung

Nehmen wir einmal an, du wärst der allerletzte Mensch auf Erden, der sich hier in das System einträgt. Was dann?

Nehmen wir einmal an, alle 8 Milliarden Menschen dieser Erde sind schon für diese App registriert. Du kannst dir das nicht vorstellen? Ich schon.

OK, du bist also die Nr. 8.000.000.000, die sich in das System der Cult-Brausen-App einträgt. Dann kannst du doch niemanden mehr finden, den du unter dir einschreiben könntest? Richtig.

Aber jetzt kommt es zum Quantensprung

Du bist zwar der Allerletzte, aber nicht doof. Du kennst rein zufällig ein ganz tolles Produkt, das wir über die Rain-Forest-Drink-Company-App ebenfalls verkaufen könnten? 

Was könnte das für ein Produkt sein? Nehmen wir an, du hättest ein Gerät erfunden, oder würdest den Erfinder kennen, der aus herkömmlichen 24 Stunden, die jeder Mensch zur Verfügung hat, 100 Stunden täglich machen. So etwas könnte unsere Kunden sicherlich interessieren. Nun meldest du uns dieses Produkt. Wir werden es ausgehend testen. Und sollten wir es aufnehmen, ......

... dann springst du für dieses Produkt ganz nach oben auf der Leiter.

Wenn nun unsere 8 Milliarden registrierten Kunden alle dieses Produkt kaufen möchten, dann bekommst du von uns ebenfalls eine Provision, und zwar von allen Kunden, die das Produkt kaufen. Wenn es dein eigenes Produkt ist, verdienst du ja eh schon daran. Wenn du "nur" der Vermittler bist, wird dir der Erfinder sicher auch schon "dankbar" sein. Aber wenn du auch einfach nur uns von diesem Produkt überzeugst, wir es gut finden und mit dem "Erfinder"/Eigentümer selbst in Verhandlungen treten, auch dann bekommst du "deine" Provision von allen 8 Milliarden. Nehmen wir an, das Gerät müsste auch immer wieder aufgetankt werden, dann verdienst du natürlich auch am Treibstoff mit.

Und hier sind wir wirklich einzigartig auf der ganzen Welt.

So etwas gibt es bis jetzt noch nicht. Aber genau darum haben wir es ja erfunden. Du musst übrigens nicht der Allerletzte sein, um so etwas zu tun. Sendet uns alle eure Vorschläge. Sobald wir eine gewisse Größe haben, können wir auch noch neue Produkte mit ins Sortiment aufnehmen.

Oder du kennst vielleicht eine Firma, die Mückenarmbänder herstellt. Mit diesen Mückenarmbändern wirst du ab sofort nicht mehr von Mücken gestochen. So etwas würden sich doch viele Menschen wünschen.

Oder du kennst einen Hersteller von Süßigkeiten, die keinen Zucker enthalten, richtig lecker schmecken und wovon du ohne Reue so viel essen kannst, wie du nur möchtest.

Oder du kennst eine Autofirma, über die ab sofort alle Mitglieder ihr Auto kaufen werden.

Oder du kennst zufällig die Frau am Bodensee, die Äpfel der "Alten Sorten" angepflanzt hat, diese nur mit Brottrunk spritzt und die ihre Äpfel erst dann vom Baum pflückt, wenn sie wirklich reif sind. In ihrem Schopf kann sie die Äpfel noch eine recht lange Zeit lagern. Sie stellt auch Trockenobst her und es gibt den leckersten Apfelsaft bei ihr, den du jemals getrunken hast. Auch das wäre eine Möglichkeit, dass wir ihre Produkte über die App verkaufen könnten.

Und in all diesen Fällen wird der Letzte plötzlich für genau diese Produkte der Erste sein.

Die bereits aufgebaute Struktur verkauft nun für ihn seine Produkte. Er kassiert seine Provision für diese Produkte von allen 8 Milliarden Mitgliedern, die "seine" Kunden werden. Es dürfte sich also immer auszahlen, bei der Rain-Forest-Drink-App mit dabei zu sein.